11. November 2015

NAZHA Erweiterung: Mehr Platz für Ausbildung und Qualifizierung

Freuten sich über das erweiterte NAZHA: Swen Binner, Nico Gottlieb, Heinrich Vieker, Margrit Harting, Wolf Dietrich Meier-Scheuven, Maresa Harting-Hertz und Dietmar Harting (von links nach rechts).

Aus- und Weiterbildung, Qualifizierung und Schulung haben bei der HARTING Technologiegruppe seit Jahren einen hohen Stellenwert. In dem 2008 eröffneten Neuen Ausbildungszentrum HARTING (NAZHA) wurden in den letzten sieben Jahren 261 junge Menschen eingestellt und ausgebildet.

Unter einem Dach erhalten kaufmännische und technisch-gewerbliche Auszubildende sowie Studierende des Dualen Studiums das Rüstzeug für einen erfolgreichen Start in ihre berufliche Zukunft. Nach neun Monaten Bauzeit konnte das vergrößerte NAZHA nun offiziell eingeweiht werden.

Steigende Zahl Auszubildender

Angesichts der ständig steigenden Zahl Auszubildender, Studierender Dualer Studiengänge und neuer Berufsbilder reichten die vorhandenen Kapazitäten nicht mehr aus. Um dem wachsenden Bedarf gerecht zu werden, wurde das NAZHA vergrößert und die Ausbildungsfläche um 900 auf nunmehr 2.300 Quadratmeter erweitert. Rund eine Million Euro investierte das Unternehmen. Die zusätzlichen Räume bieten Platz für die Mechatroniker- und Elektronikerausbildung sowie die Bereiche CNC, Pneumatik und Hydraulik. Entstanden ist ferner ein weiteres Ausbilderbüro. Bei einem „Tag der offenen Ausbildung“ konnte die Belegschaft die neuen NAZHA-Räume besichtigen.

"Ein wahres Flaggschiff der Ausbildung"

Wolf Dietrich Meier Scheuven, Präsident der Industrie und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld, lobte die Ausbildung bei HARTING. Das Unternehmen „ist ein Leuchtturm im Norden der Region Minden-Lübbecke in Nordrhein-Westfalen.“ Espelkamps Bürgermeister Heinrich Vieker betonte in seiner Ansprache, dass „das NAZHA ein wahres Flaggschiff der Ausbildung“ sei.

Einblick in Ausbildung und Studiengänge bei HARTING


In dem nach modernsten Gesichtspunkten gestalteten und großzügig ausgebauten NAZHA werden gegenwärtig 117 Azubis und 35 duale Studenten in mittlerweile 21 Berufen von sieben hauptamtlichen Ausbildern bedarfsgerecht ausgebildet. Die Gesamtzahl der Auszubildenden und Studierenden nahm seit der Eröffnung 2008 um 130 Prozent zu. Im Rahmen des Ausbildungsmarketings der familiengeführten HARTING Technologiegruppe besuchen jährlich rund 1.000 Schülerinnen und Schüler aus Abgangsklassen von Gymnasien, Haupt- und Realschulen das NAZHA und erhalten Einblick in Ausbildung, Studiengänge und berufliche Perspektiven bei HARTING. Etwa 5.000 junge Menschen haben sich in den vergangenen sieben Jahren um einen Ausbildungsplatz beworben. Hervorragende Prüfungsergebnisse und hohe Auszeichnungen bestätigen regelmäßig die hohe Qualität der Ausbildung bei der Technologiegruppe.

Fachkräftenachwuchs im technisch-gewerblichen Bereich sichern

Das erweiterte NAZHA soll entscheidend dazu beitragen, den Fachkräftenachwuchs der Unternehmensgruppe vor allem im technisch-gewerblichen Bereich zu sichern. HARTING ist führender Anbieter von industrieller Verbindungstechnik und technologischer Partner von „Industrie 4.0“.

„Ich bin stolz, denn das neue NAZHA ist ein wahres Schmuckstück geworden. Unsere Auszubildenden und Dualen Studenten haben jetzt noch bessere Möglichkeiten, mit Begeisterung gemeinsam unter einem Dach zu lernen“, sagt Margrit Harting, Generalbevollmächtigte Gesellschafterin.

Über die Technologiegruppe HARTING:

Die HARTING Technologiegruppe ist ein weltweit führender Anbieter von industrieller Verbindungstechnik für die drei Lebensadern „Power“, „Signal“ und „Data“ mit 12 Produktionsstätten und Niederlassungen in 42 Ländern. Darüber hinaus stellt das Unternehmen auch Kassenzonen, Komponenten für Elektromobilität sowie Hard- und Software für Kunden und Anwendungen u.a. in der Automatisierungstechnik, Robotik und im Bereich Transportation her. Rund 4200 Mitarbeiter erwirtschafteten 2013/14 einen Umsatz von 547 Mio. Euro.