19. April 2016

HARTING Auszubildende gehören zu den Besten in Ostwestfalen-Lippe

L. Niekamp, E. Dombrowski, S. Bollmann, S. Dick, mit ihnen freuten sich S. Binner, Geschäftsführer Berufl. Bildung IHK Ostwestfalen Bielefeld; N. Gottlieb, Leiter Zentrale Ausbildung HARTING und W. D. Meier-Scheuven, Präsident Ostwestfalen Bielefeld.

HARTING Ausbildungsleiter Nico Gottlieb freut sich jedes Jahr, wenn er mit „seinen“ Auszubildenden zur Ehrung der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld fährt. Denn die HARTING Technologiegruppe ist seit Jahren für ihre hervorragende Ausbildung bekannt. Alle HARTING Auszubildenden, die ihre Winter-Abschlussprüfung absolvierten, haben dabei erneut Top-Resultate erzielt.

Einige von ihnen erzielten Prüfungsergebnisse, die zu den besten in der Region Ostwestfalen-Lippe gehören. Fünf Auszubildende bestanden die Abschlussprüfung vor der IHK mit der Note „sehr gut“. Nun durften Sven Bollmann (Werkstoffprüfer), Lennard Niekamp (Werkstoffprüfer), Erich Dombrowski (Elektroniker für Geräte und Systeme), Mathias Penner (Elektroniker für Geräte und Systeme) und Simon Dick (Werkzeugmechaniker) gemeinsam mit Nico Gottlieb im Rahmen einer Feierstunde in der Ravensberger Spinnerei in Bielefeld die Urkunden entgegennehmen.

Die Gesamtprüfungsergebnisse aller 13 ehemaligen Auszubildenden, die im Januar 2016 die Ausbildung in sechs verschiedenen Berufsbildern bei HARTING beendet haben, liegen zwischen den Noten „sehr gut“ und „gut“. Kein Auszubildender schloss schlechter als „gut“ im Gesamtergebnis ab.

 „Die ganze HARTING Technologiegruppe freut sich mit unseren Azubis. Wir bieten in unserem nun erweiterten Ausbildungszentrum NAZHA hervorragende Möglichkeiten für diese ausgezeichneten Leistungen. Allen Absolventen haben wir ein Übernahmeangebot unterbreiten können“, sagt HARTING Ausbildungsleiter Nico Gottlieb stolz.

Über HARTING

Die HARTING Technologiegruppe ist ein weltweit führender Anbieter von industrieller Verbindungstechnik für die drei Lebensadern „Power“, „Signal“ und „Data“ mit 13 Produktionsstätten und Niederlassungen in 43 Ländern. Darüber hinaus stellt das Unternehmen auch Kassenzonen, Komponenten für Elektromobilität sowie Hard- und Software für Kunden und Anwendungen u.a. in der Automatisierungstechnik, Robotik und im Bereich Transportation her. Rund 4200 Mitarbeiter erwirtschafteten 2014/15 einen Umsatz von 567 Mio. Euro.