12. November 2015

Frauen in Führungspositionen: HARTING setzt auf Förderung statt Quote

Maresa Harting-Hertz (Mitte), Vorstand Finanzen und Einkauf und persönlich haftende Gesellschafterin der HARTING Technologiegruppe, wurde herzlich von Clubmeister Andreas Winkelmann (links) und Achim Grube, Präsident des Rotary Clubs, begrüßt.

Aus- und Weiterbildung, Qualifizierung und Schulung haben bei der HARTING Technologiegruppe seit Jahren einen hohen Stellenwert. In dem 2008 eröffneten Neuen Ausbildungszentrum HARTING (NAZHA) wurden in den letzten sieben Jahren 261 junge Menschen eingestellt und ausgebildet.

Ein vorgeschriebenes Quorum, wie der ab 2016 geltende 30-Prozent-Anteil von Frauen in den 105 Aufsichtsräten voll mitbestimmungspflichtiger und börsennotierter Firmen, sei das falsche Mittel. „Damit kann man allenfalls den nötigen gesellschaftlichen Bewusstseinswandel beeinflussen“, erklärte Harting-Hertz. Dies verschaffe ohnehin bundesweit lediglich 171 Frauen mehr als bislang einen Platz in den Aufsichtsräten.

Mehr als jede dritte Stelle mit einer Frau besetzt

Im 55-köpfigen weltweiten Top-Management von HARTING beträgt der Frauenanteil derzeit 16,4 Prozent, im mittleren Management sogar 27 Prozent. Auf allen drei Management-Ebenen in den kaufmännischen Bereichen und Abteilungen ist bereits mehr als jede dritte Stelle mit einer Frau besetzt.

Frauen stehen alle Karrieren offen

HARTING wirbt aktiv um weibliche Mitarbeitende, bietet Informationsveranstaltungen an, unterstützt bundesweite Initiativen und Programme, um Schülerinnen und angehende Studentinnen für technische Berufe und Ausbildungswege zu interessieren und den Anteil studierender Frauen in technischen und naturwissenschaftlichen Disziplinen erhöhen. Frauen stehen bei HARTING alle Karrieren offen.

Zahl der weiblichen Azubis gestiegen

Die Zahl der weiblichen Azubis bei HARTING konnte auf 21 Prozent gesteigert werden. In den technischen und gewerblichen Berufen verdoppelte sich beinahe die Zahl der weiblichen Auszubildenden und Studierenden des Dualen Systems von 5 (2011) auf 9 (2015).

Fachliche und persönliche Vorzüge von Männern und Frauen erkennen

„Frauen machen im Schnitt die besseren Examina als Männer, verfügen über größere soziale und emotionale Kompetenz, hohes Verantwortungsgefühl und andere kognitive Stärken als Männer“, so Maresa Harting-Hertz. Für den Erfolg von Unternehmen sei es unerlässlich, die spezifischen fachlichen und persönlichen Vorzüge von Männern und Frauen zu erkennen, komplementär und partnerschaftlich einzusetzen. „Nicht die Quote, sondern das Miteinander verschiedener sich ergänzender Fähigkeiten und Fertigkeiten ist der erfolgversprechendere Weg.“

Über die HARTING Technologiegruppe:

Die HARTING Technologiegruppe ist ein weltweit führender Anbieter von industrieller Verbindungstechnik für die drei Lebensadern „Power“, „Signal“ und „Data“ mit 12 Produktionsstätten und Niederlassungen in 42 Ländern. Darüber hinaus stellt das Unternehmen auch Kassenzonen, Komponenten für Elektromobilität sowie Hard- und Software für Kunden und Anwendungen u.a. in der Automatisierungstechnik, Robotik und im Bereich Transportation her. Rund 4200 Mitarbeiter erwirtschafteten 2013/14 einen Umsatz von 547 Mio Euro.