20. Oktober 2016

Neue har-flex®-Varianten zum Schutz empfindlicher Elektronik

har-flex® mit voreilenden Kontakten

Die miniaturisierten Leiterplattensteckverbinder der Serie har-flex® sind nun auch mit voreilenden Kontakten erhältlich. Diese ermöglichen eine sequentielle Schaltung mit der empfindliche Elektronik vor Schäden beim Stecken und Ziehen im Betrieb geschützt werden kann.

Aufgrund ihrer Robustheit werden die miniaturisierten har-flex® SMT Steckverbinder im Rastermaß 1,27 mm immer häufiger in modular aufgebauten Elektroniksystemen eingesetzt. Oftmals kann der Endanwender sein System im Feld um weitere Funktionsmodule ergänzen oder vorhandene Module ersetzen. Dabei gewährleisten die har-flex® Steckverbinder eine sichere elektrische Verbindung zwischen der Haupt- und den kleineren Modulplatinen. Wird das System vom Anwender zuvor nicht ausgeschaltet und unter Strom gesteckt, kann die empfindliche Elektronik Schaden nehmen. Um das zu vermeiden, bietet HARTING alle gewinkelten har-flex® Messerleisten auf Anfrage nun auch in zwei verschiedenen Kontaktlängen an. Damit lassen sich Typen mit voreilenden Kontakten realisieren. Mit den im Steckgesicht um 0,3 mm längeren Kontakten wird sichergestellt, dass bspw. Massekontakte beim Stecken als erstes kontaktieren und beim Ziehen als letztes unterbrechen.

Dank der flexiblen Kontaktbestückung lassen sich die gewinkelten Messerleisten auch als Varianten mit nacheilenden Kontakten konfigurieren. Diese unterbrechen beim Ziehen vor den anderen Kontakten, sodass das System mit einer entsprechenden Logik die bevorstehende Kontaktunterbrechung erkennen und bestimmte Funktionen, bspw. die Sicherung von Daten, ausführen kann.

HARTING bietet die gewinkelten Messerleisten in den Polzahlen von 6-100 auf Anfrage in kundenspezifischen Kontaktkonfigurationen an. Mit den neuen Varianten ermöglicht HARTING die Integration von noch mehr Intelligenz in die Feldebene und bietet somit passende Lösungen für die Industrie 4.0.